In unserer Praxis bieten wir Ihnen Behandlung für das gesamte Spektrum der Neurologie. Dies umfasst Erkrankungen von Gehirn, Rückenmark, Nerven- und Muskelsystem sowie psychosomatische Beschwerden. Eventuelle Beschwerden müssen nicht immer eine ernsthafte Erkrankung als Ursache haben, sondern können auch eine vorübergehende Störung sein. Eine kompetente Diagnose kann schnell Aufschluss geben bzw. eine effiziente Therapie einleiten. In diesen Fällen sind wir für Sie da:

Kopfschmerzen, Migräne

Kopfschmerzen können verschiedensten Ursprung haben. Durch ausführliche Anamnese und gezielte Untersuchungen, die z.B. durch ein MRT ergänzt werden können, können wir die Ursache Ihres Kopfschmerzes genau zuordnen und therapieren.


Schwindel

Schwindel zählt zu den häufigsten Symptomen in der neurologischen Praxis, hat aber meist eine harmlose Ursache. Durch ausführliche Anamnese und eine neurologisch-körperliche Untersuchung kann die Ursache hierfür in der Regel schnell abgeklärt werden. Durch eine Zusammenarbeit mit Kollegen anderer Fachrichtungen wie HNO, Kardiologie oder Orthopädie können weitere Untersuchen eingeleitet werden.


Multiple Sklerose

Bei der Multiple Sklerose (MS) kommt es entzündungsbedingt zu einer Schädigung des Nervensystems. Neben der Diagnose steht hier die Wahl der geeigneten Therapie im Vordergrund, die ganz auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt wird. Für die Behandlung dieser Krankheit stehen inzwischen eine Vielzahl gut verträglicher Medikamente zur Verfügung, die vom betreuenden Spezialisten verordnet und dosiert werden.


Demenzerkrankungen

Gedächtnisstörungen wecken bei vielen Menschen die Angst vor Demenz. Bei einem möglichen Verdacht kann eine umfassende Diagnose Aufschluss geben. Hierfür wird zunächst eine umfassende Anamnese durchgeführt, bei der auch mögliche Risikofaktoren erfasst werden. Es folgen weitergehende diagnostische Maßnahmen wie Konzentrations – und Merkfähigkeitstests. Hirnstrommessungen sowie Untersuchung mit Ultraschall präzisieren die Diagnose.
Epilepsie und krampfähnliche Zustände
Die Epilepsie ist eine Erkrankung bei der es wiederholt zu Krampfanfällen kommt. Hier können wir mit Hilfe von EEG und Blutkontrollen eine genaue Diagnose stellen. Auch bieten wir die langfristige Behandlung und Betreuung von Epilepsiepatienten.


Parkinsonerkrankung

Parkinson ist eine degenerative Erkrankung des Gehirns und tritt überwiegend bei Personen ab dem 60. Lebensjahr auf. Neben einer exakten Diagnose von der Art und dem Stadium der Krankheit, kümmern wir uns intensiv um die Patienten. Für die Behandlung steht eine Vielzahl an Medikamenten zur Verfügung, die helfen können, die Symptome zu mildern und Lebensqualität zu erhöhen.


Schlaganfallprophylaxe und –nachsorge

Beim Schlaganfall handelt es sich um eine Durchblutungsstörung im Gehirn, die schwere Beeinträchtigungen nach sich ziehen kann. Die Krankheit betrifft überwiegend ältere Personen. Wir bieten Patienten eine umfassende Vorsorgeuntersuchung, die ein individuelles Risikoprofil erstellt. Denn je früher das Risiko bekannt ist, umso früher kann auch die Prophylaxe betrieben werden. Auch die Nachbetreuung nach einem Schlaganfall ist wichtig, um eine optimale Mobilisierung zu erreichen und ein Auftreten eines weiteren Ereignisses zu verhindern.


Karpaltunnelsyndrom

Das Karpaltunnelsyndrom tritt immer häufiger auf. Ursache ist das lange Bedienen von Computertastaturen und der Maus. Es macht sich zunächst durch nächtliches Einschlafen der Hand bemerkbar. Sollte dieses Symptom bei Ihnen auftreten, kann eine Elektroneurografie schnell Klarheit bringen und entsprechende Therapiemaßnahmen eingeleitet werden.


Sulcus-Ulnaris-Syndrom

Beim Sulcus-ulnaris-Syndrom (SUS) handelt es sich um eine Einengung des sogenannten Nervus Ulnaris vor allem im Bereich des Ellbogens. Leiden Sie unter Taubheitsgefühlen der Finger und Schmerzen in der Hohlhand, können wir mittels Elektroneurografie die Ursache ermitteln und gegebenenfalls die geeignete Therapie einleiten.


Restless-Leg-Syndrom

Die charakteristischen Beschwerden des RLS sind eine „Unruhe der Beine“ und Missempfindungen wie Brennen oder Ziehen. Sie gehen einher mit einem starken Bewegungsdrang der Beine, der vor allem nachts auftritt. Sollten Sie unter diesen Beschwerden leiden, können wir durch verschiedene Untersuchungen die Ursache feststellen und dann mit geeigneten Medikamenten therapieren.


Polyneuropathie

Taubheitsgefühle an den Füßen können auf eine Erkrankung des periphären Nervensystems hinweisen. Mit Hilfe der Elektroneurografie kann die Ursache dieser Beschwerden schnell abgeklärt werden.


Bandscheibenvorfall und Rückenbeschwerden

Langes Sitzen am Arbeitsplatz und Mangel an Bewegung führen bei vielen Menschen zu erheblichen Störungen und Fehlbelastungen des Rückens. Genaue Untersuchungen des Rückens, auch mit Hilfe der Elektrophysiologie, können klären, ob die Beschwerden muskulären Ursprungs sind oder mit der Bandscheiben zu tun haben. Gegebenenfalls können geeignete Therapiemaßnahmen eingeleitet werden.


ADHS-Abklärung bei Erwachsenen

Nicht nur in der Kindheit oder Jugendzeit, sondern auch im Erwachsenenalter kann das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom auftreten. Durch geeignete Testverfahren kann das Krankheitsbild erkannt und entsprechend therapiert werden.


Depression/Burn-out

Viele Faktoren können zu Befindlichkeitsstörungen führen, die manchmal in einer Depression oder in einem Erschöpfungszustand münden. Ist dies der Fall, kann der Neurologe abklären, ob organische Ursachen vorhanden sind, wie etwa Schilddrüsenerkrankungen oder Vitamin-Mangelzustände. Ist eine genaue Diagnose möglich, kann eine auf den Patienten individuell abgestimmte Therapie eingeleitet werden.


Schlafstörungen

Viele Menschen können nicht gut einschlafen oder haben Probleme durchzuschlafen. Chronische Schlaflosigkeit kann wiederum verschiedene Erkrankungen nach sich ziehen. Daher ist es wichtig, den Ursachen der Schlaflosigkeit auf den Grund zu gehen. Nach sorgfältiger Abklärung möglicher Erkrankungen oder Funktionsstörungen können wir eine spezifische Therapie einleiten.